Ein wenig erinnert der Anhänger an den Diamanten „Herz des Ozeans“, den Rose im Film Titanic bei sich trägt, während das riesige Passagierschiff auf den Meeresgrund sinkt. Passend auch das dunkelblaue Tuch, das wie die Wellen des Ozeans um die Büste fließt. Doch das ausgestellte Schmuckstück ist ein Kristalltropfen einer Kaufbeurer Firma, hängend an einer kunstvollen Kette in Häkeltechnik, die aus 1500 Glasperlen besteht. Was die Erlebnisausstellung „Schmuck und mehr“ in Kaufbeuren-Neugablonz zeigt, ist allerdings mehr als glitzerndes Glas, funkelnde Kristalle, königliche Kronen und ein Hauch Weihnachten in Form goldener Sterne. Schon gewusst, wie viel Wasser beispielsweise in eine kleine Schneekugel passt? Eine Antwort liefert die Volumen-Station: 250 Milliliter. Außerdem versucht sich Reporterin Isabelle Reinhardt am Gravieren – und stellt fest, dass schon ein kleiner Kratzer eine Menge Kraft kostet. Apropos Kraft: Beim Versuch, einen Goldbarren mit nur einer Hand in die Höhe zu heben, ächzt sie – wer hätte geahnt, dass Gold so schwer ist? Weitere Stationen bleiben geheim, können aber noch bis einschließlich 5. Oktober erforscht werden.

Fotos: Isabelle Reinhardt