Es schaukelt, es gurgelt, es spritzt. Wenn man mit dem Tretboot auf dem Bodensee die Lindauer Insel umrundet, ist das Element Wasser zum Greifen nah. Im wahrsten Sinne des Wortes sogar, denn man braucht sich nicht einmal zu strecken, um mit Hand oder Fuß die Wassertemperatur zu prüfen. Wer besonders viel Glück hat, kann sein Tretboot-Abenteuer in einem roten Ferrari erleben. Nur schnell ist man damit nicht zwangsläufig. Schließlich zählt die Beinmuskulatur, kein Motor. Auf Augenhöhe mit Schwänen geht es vom Steg der Bootsvermietung Lindau durch den sogenannten Kleinen See, unter einer schmalen Unterführung hindurch und hinaus aufs offene Wasser. Dort kommt mitunter ein rasanter Wellengang auf, wenn eine Fähre vorbeizieht. Wem es an Bord des Ferraris zu heiß wird, der kann sich über die Metallleiter an der Rückseite Schritt für Schritt ins kalte Nass vortasten. Damit die Inselumrundung nicht in einem sportlichen Wettlauf mit der Zeit endet, empfiehlt Reporterin Isabelle Reinhardt, das Boot für zwei Stunden zu mieten.
Übrigens stellt die Einstiegsgeschichte unserer aktuellen Griaß-di‘-Allgäu-Ausgabe das Westallgäu mit dem Landkreis Lindau und dem Bodensee vor.

Fotos: Isabelle Reinhardt