Beschaulich und besinnlich: Hafenweihnacht in Lindau

Ob es ein gemütlicher Spieleabend ist, gemeinsames Plätzchenbacken vor Weihnachten oder ein Winterspaziergang: Hygge hat viele Gesichter. Häufig entsteht die dänische Lebensart des Wohlfühlens im menschlichen Miteinander, in der Vertrautheit der Familie – aber auch in sich selbst. Wo genau man Hygge findet, ist zweitrangig. Dass man es findet, ist wichtiger. Zum Beispiel im Allgäu.

Dunkelorange leuchtet die verglimmende Glut im Schwedenofen. Durch die Scheibe dringt Licht, das auf den hellen Holzboden im Wohnzimmer fällt. Eine wohlige Wärme erfüllt den Raum, wie sie nur Feuer ausstrahlen kann. Über den Holztisch rollen zwei Würfel. Acht Punkte zeigen sie zusammen an, als sie liegen bleiben. Ich freue mich und fülle meine Handkarten mit einem Holz und einem Getreide auf. Endlich habe ich alle Rohstoffe beisammen, um eine Siedlung zu bauen. Es ist Samstagabend im Westallgäu, draußen hat es schon am späten Nachmittag zu dämmern begonnen. Mittlerweile zeigt der Blick aus dem Fenster nichts als pechschwarze Nacht.

Ruhe und Wärme: Balsam für die Seele im Winter

Mit meiner Mutter spiele ich seit über einer Stunde „Die Siedler von Catan“, mein Lieblingsspiel. Wir würfeln, sammeln Karten und bauen damit Straßen, Siedlungen und Städte. Wenn es dem anderen besonders schlecht geht und ihn das Würfelglück über längere Zeit verlässt, schenken wir einander Karten. Das ist gegen die Regeln, doch es geht uns nicht darum, um jeden Preis zu gewinnen. Nicht der Sieg ist das Ziel, sondern das Spiel an sich. Miteinander Zeit verbringen, Spaß haben, lachen und den Rest der Welt vergessen. Morgen ist Sonntag. Wir genießen den Luxus, nicht auf die Uhr sehen zu müssen.

Plätzchen Backen – Lieblingsbeschäftigung in der Vorweihnachtszeit

Die Dänen bezeichnen einen solchen Abend als Hygge. Im weitesten Sinne bedeutet das Gemütlichkeit. Doch mit dieser Übersetzung ist es nicht getan. Es geht darum, sich wohlzufühlen, Zeit mit besonderen Menschen zu verbringen. Hygge hat viel mit Wärme zu tun. Damit ist nicht die Wärme vom prasselnden Feuer im Kamin gemeint. Vielmehr kommt es auf menschliche Wärme an, die Wärme des Miteinanders und der Vertrautheit. Folglich ist dazu nicht unbedingt ein Brettspiel notwendig. Auf dem Sofa zu sitzen und sich in die Umarmung des Partners zu kuscheln, fühlt sich hygge genug an.

(Die gesamte Reportage können Sie in der Print-Ausgabe Winter 2018/19 lesen.)

Text: Isabelle Reinhardt